Bereits zum zweiten Mal haben sich angehende Hausärztinnen und Hausärzte in Dresden getroffen, um sich für den Praxisalltag fit zu machen. 43 Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung nutzten das gemeinsame Angebot von der Medizinischer Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden, dem Uniklinikum, der Sächsischen Landesärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung und der Krankenhausgesellschaft Sachsen.

„Traumberuf – klingt vielleicht etwas pathetisch, aber wenn ich länger darüber nachdenke, dann trifft es völlig zu“, sagt Mandy Gottschall, Ärztin in Weiterbildung für Allgemeinmedizin. „Ich arbeite in einer Dresdner Gemeinschaftspraxis, in einem recht großen Team und vielen Patienten. Der typische Alltag ist vielen Kollegen vertraut. Abrechnung koordinieren, ad hoc auf Patienten reagieren, ein Team leiten, all das, was auf einen zukommt, kann man schon in der Ausbildung gut vermitteln. Ich hätte mich gefreut, solche Angebote, wie es das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Sachsen (KWASa) für die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung schafft, schon früher nutzen zu können.“

Gestartet im Januar 2018, wird das Kompetenzzentrum an den universitären Einrichtungen in Dresden und Leipzig durchgeführt. Das KWASa hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der Weiterbildung sowie die Attraktivität des Hausarztberufes für junge angehende Medizinerinnen und Mediziner zu steigern. Ziel ist es dabei: der drohenden Gefahr des Hausarztmangels in Sachsen entgegenzuwirken.

Nach dem ersten Seminartag im April, fand nun der zweite Seminartag des KWASa in Dresden statt. Es wurden neben Vorträgen zum Thema Impfen mit aktuellen Empfehlungen der Sächsischen und der Ständigen Impfkommission sowie hausärztlichen Blickdiagnosen, zahlreiche Workshops für die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung angeboten. Sie festigten ihre Fertigkeiten in der Wundversorgung, erhielten Tipps und Tricks für die Abrechnung oder in Sachen Notfallmanagement in der Hausarztpraxis. Frau Prof. Dr. Antje Bergmann, die Professorin für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden und Projektverantwortliche im Bereich Allgemeinmedizin, betonte ihre Zufriedenheit: „Der Seminartag war ein voller Erfolg! Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Teilnehmenden an unserem Programm. Wir fühlen uns dadurch motiviert, zukünftige Hausärzte bei ihrem Weg weiter tatkräftig zu unterstützen“.

Es ist nicht nur wichtig, dass den Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung Fachwissen vermittelt wird, auch Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen sollen bei solchen Seminartagen nicht zu kurz kommen. Denn ein funktionierendes Netzwerk ist ein gutes Fundament für eine funktionierende Hausarztpraxis. „Ich finde es toll, dass das KWASa eine Möglichkeit geschaffen hat, mit Kollegen zusammen zu sitzen und sich unabhängig der Pausen zwischen dem Tagesprogramm auszutauschen“, sagte Mandy Gottschall.

Am 28.09.2018 findet der dritte Seminartag des KWASa am Standort Dresden statt. Wir laden alle Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung herzlich ein teilzunehmen.